>> Home   >> Über das Zentrum


Über das Zentrum 


 

Aufgaben und Geschichte

 
Übersicht

Das Zentrum für Medizinische Ethik wurde 1986 als gemeinnütziger Verein von Professoren der Ruhr-Universität Bochum gegründet. Seine Aufgaben sind Forschung, Lehre, Publikation und Dokumentation in der angewandten und biomedizinischen Ethik. Interdisziplinäre und internationale Fragestellungen sowie die Entwicklung konkreter Hilfsmittel für Forschung, Klinik und Praxis bilden einen besonderen Schwerpunkt.

Das Zentrum für Medizinische Ethik führt den Chiron im Wappen. Der Chiron war der weiseste aller Centauren. Er unterwies den Aeskulap in der Heilkunst und schenkte ihm die Unsterblichkeit.
 

Forschung

Das Zentrum für Medizinische Ethik führt selbständige Forschungsvorhaben durch und übernimmt Forschungsaufträge von dritter Seite. Forschungsschwerpunkte sind ethische Güterabwägungen in konkreten Anwendungsbezügen von Praxis, Klinik, Forschung und Gesetzgebung.

  • Bochumer Arbeitsbogen zur medizinethischen Praxis, eine anwenderorientierte Checkliste für die klinisch- ethische Einzelfalldiagnose. Der Arbeitsbogen wurde inzwischen in 8 Sprachen übersetzt.

  • Fallstudienkolloquien zur ethischen Analyse medizinischer Fälle, insbesondere zu methodischen Aspekten der Integration von ethischer Expertise und technischer Expertise.

  • Forschungskolloquien zu speziellen methodischen und inhaltlichen Fragestellungen der angewandten Ethik in Medizin, Wirtschaft, Verwaltung, Naturwissenschaft und Technik.

  • Analyse und Bewertung von Methoden, Arbeitsweisen, Zusammensetzung von Ethikkommissionen in der Abschätzung von Technologiefolgen, in Forschung und Patientenbetreuung.

  • Erarbeitung von Lehrmaterial für den akademischen Unterricht.

 
Lehre

Mitglieder des Zentrums für Medizinische Ethik bieten regelmäßig Lehrveranstaltungen für Medizinstudenten und Mediziner sowie interdisziplinäre Seminare für Studierende aller Fakultäten an der Ruhr-Universität Bochum an. Außerhalb der Ruhr-Universität stehen Mitglieder des Zentrums für Vorträge und die Durchführung von Kursen zur Verfügung.
 

20 Jahre Zentrum für Medizinische Ethik

Heft 170: Brenscheidt, Juliane; May, Arnd T.; May, Burkard; Kohnen, Tanja; Roovers, Anna; Sass, Hans-Martin: Zentrum für Medizinische Ethik Bochum 1986 – 2006

 
Beratung

Mitglieder des Zentrums beraten in unterschiedlicher Kapazität Berufsverbände, Ministerien, Träger von Einrichtungen der Gesundheitspflege und biomedizinischer Forschung. Ein Schwerpunkt der Beratung liegt in der ethischen Analyse komplexer Fälle oder Technikbewertungen und dem praxisbezogenen Aufstellen von unterschiedlichen Szenarien ethischer Handlungsfelder. Bisherige Arbeitsschwerpunkte waren unter anderem: AIDS, Ethikkommission, Expertensysteme in der Medizin, Fertiltitätstechniken in der Humanmedizin, klinische Prüfung.
 
Publikation und Dokumentation

Die Reihe "Medizinethische Materialien" ist in der Bundesrepublik zu einem wichtigen Informationsträger für den Aufbau und die Entwicklung biomedizinischer Ethik geworden. Sie umfaßt über 190 einzelne Hefte zu unterschiedlichen Themen.
 
Internationale Kooperation

Das Zentrum für Medizinische Ethik arbeitet international zusammen mit dem Kennedy Institute of Ethics, Georgetown University, Washington DC, USA, der Chinese Society for Medical Ethics, Xian, China und dem Centro de Bioetica, La Plata, Argentinien.
 
englishdeutsch